How to: Dein eigener Kompost

Geposted von Dominik Senn am

Biologisch abbaubar? 
Bestimmt hast du das «biologisch abbaubar»-Icon bereits auf der Verpackung deiner substainable-Zahnbürste entdeckt. Deine Zahnbürste wird aber leider nicht automatisch zu Erde, wenn du sie nicht mehr brauchst. Der Bambus deiner Zahnbürste zählt jedoch zu den wertvollen biologischen Abfällen, die sich (wie zum Beispiel auch viele Essensreste) sinnvoll weiterverwerten lassen und deshalb auf den Kompost gehören. Einmal dort angekommen zersetzen sich solche Abfallprodukte gänzlich und werden zu Erde (die dann zum Beispiel für Pflanzen als Nährboden wiederverwendet werden können).

"Ich weiss nicht wie man kompostiert."
Wir lassen dich mit dieser Aufgabe nicht im Stich und erklären dir in wenigen Schritten, wie du zu deinem eigenen Kompost kommst. Das ist nämlich gar nicht so schwierig. Mit etwas Geduld und einem Minimum an handwerklichem Geschick tust du so der Umwelt etwas zu Gute und verwertest deine organischen Essensreste (und Bambuszahnbürste) nachhaltig.

Dazu brauchst du:

  • 3 gleich grosse Plastikeimer (z. B. alte Ketchup Eimer)
  • 1 Deckel
  • Bohrmaschine mit 4mm Bohrer
  • Alt-Papier/Karton
  • Kompostwürmer

Und so funktioniert's: 

  1. In zwei der drei Eimer bohrst du oben (seitlich) Belüftungslöcher, sodass die Kompostwürmer genügend Sauerstoff haben. Zudem bohrst du in den Boden des Eimers genügend Löcher, sodass das Wasser durchfliessen und die Würmer sich frei bewegen können. Keine Sorge, die Würmer bleiben in den Eimern drin.
    Kompost bohren

  2. Staple nun den ersten durchlöcherten Eimer (oben) in den noch ganzen Eimer (unten). Fülle den oberen Eimer wie in der Grafik beschrieben. Der untere Eimer bleibt leer.
    Achte darauf, dass du keine plastifizierten Zeitschriften/Kartons nutzt (unsere substainable Verpackung eignet sich übrigens auch dazu). Gib deinen Kompostwürmern etwas Nahrung (siehe Abschnitt «Was gehört in den Kompost?») und spritze etwas Wasser darüber. So geht es deinen Kompostwürmern blendend. Zum Schluss schliesse den obersten Eimer mit dem Deckel zu, um das Austrocknen der Würmer zu vermeiden. Jetzt geht es los.
    Kompost befüllen
  1. Ab nun gilt es, den Würmern für einen Monat stetig aber nicht zuviel Nahrung zu geben. Besonders wenn die Wurmkolonie noch klein ist, sind die Würmer schnell überfordert, was zu Schimmel und schlechten Gerüchen führen kann. Deshalb achtsam und gemässigt kompostieren!
  2. Nach ca. einem Monat sollte die Wurmkolonie fit genug sein, um weiter zu wachsen. Da kommt der dritte Eimer ins Spiel. Gehe hier nach dem gleichen Schema vor wie in Punkt 2 beschrieben: Staple den dritten Eimer (oben) auf den zweiten (unten). Durch die weitere Ebene ist das kleine Ökosystem komplett. Gib den Würmern ab jetzt nur noch Nahrung in den obersten Eimer. Schliesse diesen jeweils mit dem Deckel.

    Kompost fertig

  3. Nach ca. 3 Monaten kannst du deine erste Komposterde aus dem mittleren Eimer entnehmen. Keine Angst, die Würmer werden sich fast ausschliesslich in der obersten Etage deines Kompostes befinden, weil sich dort die Nahrung befindet. Nutze den nun wieder geleerten Eimer dazu, eine neue Kompostschicht anzulegen.
    Deine Komposterde kannst du nun für deine Zimmerpflanzen, dein Urban-Gardening Projekt oder deinen Garten nutzen. Die Erde enthält dank den Kompostwürmern viele Nährstoffe für ein gutes und gesundes Pflanzenwachstum.

Was nun?
Gratuliere, du hast nun deinen eigenen Kompost! Achte darauf, dass der Kompost immer schön warm und feucht ist. Die Würmer sind zwar relativ beständig, mögen es jedoch besonders bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad.

Von Zeit zu Zeit kannst du im untersten Eimer etwas braune Flüssigkeit (Wurm-Tee) entnehmen. Die Flüssigkeit eignet sich in einem 1:10 Verhältnis mit Wasser verdünnt optimal als Dünger von Pflanzen.

Was gehört in den Kompost?
Zu den Lieblingsspeisen der Kompostwürmern gehören:

  • Gemüse- und Obstreste
  • Blätter
  • Kaffeesatz
  • Teebeutel
  • und natürlich der Moso-Bambus deiner substainable Zahnbürste.

Was gehört nicht in den Kompost?
Deine Kompostwürmer ernähren sich ausschliesslich vegan. Sie mögen keine:

  • Milchprodukte
  • Eier
  • Fleisch oder Fisch
  • Zwiebeln 
  • Zitrusfrüchte
  • Knoblauch

Wie kommst du zu deinen Würmern?
Im Internet gibt es einige Anbieter, die dir die Würmer per Post nach Hause schicken. Versuche es mal bei wormup.chnaturwurm.ch oder biogarten.ch.

Die Würmer vermehren sich von Natur aus relativ gut, die musst du also nicht gleich wieder nachkaufen. 

 

Teile deine Erfahrungen mit deinem Kompost unter dem Hashtag #composubstainable. Wir freuen uns auf dein Feedback! Wenn du irgendwelche Fragen hast oder Hilfe brauchst, dann lass von dir hören. Wir helfen dir gerne.

 

Über unser Produkt:
Du kannst bei uns ein nachhaltiges Zahnbürstenabo lösen. Wir schicken dir alle zwei oder drei Monate (wie gewünscht) eine biologisch abbaubare Zahnbürste aus Bambus klimaneutral und gratis nachhause. Nach dem Gebrauch entsorgst du sie auf dem Kompost. Du musst nie wieder ans Einkaufen einer Zahnbürste denken, und tust etwas Gutes für die Welt. Pro Zahnbürste investieren wir zudem 10 Rappen für den globalen Klimaschutz. Und wenn du das Abo nicht mehr willst, kannst du es mit einem Knopfdruck beenden: Keine Jahresverträge, keine versteckten Gebühren, keine Mindestlaufzeit – wir mögen’s einfach und ehrlich.

→ Das Abo kannst du hier lösen, wenn du magst.

→ Wenn du irgendwelche Ideen oder Anmerkungen hast, melde dich bei uns! Wir freuen uns darüber.

← Älterer Post Neuerer Post →